Asphaltkartell vor Gericht

Vor dem Stockholmer Amtsgericht begann heute der grösste kartellrechtliche Prozess der schwedischen Geschichte. Neun Bauunternehmen sind angeklagt, zwischen 1993 und 2001 bei Aufträgen im Strassenbau ein Kartell gebildet zu haben. Damit seien vor allem öffentlichen Auftraggebern übergrosse Kosten entstanden, heisst es. Das staatliche Amt für Wettbewerbsfragen verklagt die Unternehmen auf insgesamt über 1,2 Milliarden Kronen. Die meisten Firmen bezeichenen die Vorkommnisse als das Werk einzelner Mitarbeiter.