Right Livelyhood Award 2006

Der brasilianische Gründer des Weltsozialforums - Chico Whitaker Ferreira, ein amerikanischer Kriegsgegner - Daniel Ellsberg, eine indische Frauenrechtlerin - Ruth Manorama - und ein Poesiefestival in Kolumbien - Festival International de Poesia de Medellín – sind die diesjährigen Preisträger des Right Livelihood Award. Ihre Namen gab am Vormittag in Stockholm der Stifter dieses alternativen Nobelpreises, Jakob von Uexkull, bekannt.

Die Preise werden unmittelbar vor dem eigentlichen Nobelpreis, am 08. Dezember 2006 in Stockholm verliehen. Der Right Livelihood Award ist mit insgesamt zwei Millionen Schwedischen Kronen (ungefähr 220.000 Euro) dotiert. Radio Schweden sprach mit Stifter Jakob von Uexkull über die diesjährigen Preisträger und die Zukunft seines Preises.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista