Kein Vertrauensverlust für Leijonborg

Der Vorsitzende der Liberalen Volkspartei, Lars Leijonborg, hat durch den Hacker-Skandal seiner Partei keinen Vertrauensverlust erlitten. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Umfrage im Auftrag des Schwedischen Rundfunks. Demzufolge setzen 30 Prozent der Wahlberechtigten grosses oder sehr grosses Vertrauen in Leijonborg, 58 Prozent haben wenig oder gar kein Vertrauen für den Volkspartei-Chef. Solche Werte hatte Leijonborg bereits vor dem Skandal. Knapp zwei Wochen vor der Wahl war bekannt geworden, dass einzelne Mitarbeiter der Volkspartei widerrechtlich in das Netzwerk der Sozialdemokraten eingedrungen waren.