Wegweisendes Urteil

In einem wegweisenden Urteil hat das Amtsgericht in Göteborg einen 41-jährigen Mann im Zusammenhang mit der Verstümmelung weiblicher Genitalien zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann war mit seiner Tochter nach Somalia gereist und hatte sie dort beschneiden lassen. Das Gesetz zum Verbot der Verstümmelung weiblicher Genitalien existiert seit 1982. Der aktuelle Fall war jedoch der erste, der vor einem schwedischen Amtsgericht behandelt wurde.