1 av 2
Vorläufiges Endergebnis (Quelle SVT)
2 av 2
Jubel auf der Wahlparty der Schwedemokraten (Foto. TT.)
Hochrechnung - Vorläufiges Endergebnis

Knapper Wahlsieg für Rot-Rot-Grün, Rechtspopulisten drittstärkste Partei

Die rot-rot-grünen Parteien haben bei den Parlamentswahlen in Schweden einen knappen Sieg errungen. Die drei Parteien aus dem linken politischen Lager erzielen 43,7 Prozent gegenüber den vier bürgerlichen Allianzparteien mit gemeinsam 39,3 Prozent der Wählerstimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,4 Prozent. So das vorläufige Endergebnis vom Sonntagabend, Stand 24 Uhr.

Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten erzielen ein Rekordergebnis mit 12,9 Prozent und werden damit drittstärkste Partei mit großem Abstand vor den Grünen mit 6,8 Prozent. Die Feministische Initiative FI scheitert entgegen früherer Prognosen doch an der 4-Prozent-Hürde zum Parlament und erhält 3,1 Prozent.

Eine rot-rot-grüne Mehrheit wird nicht zustande kommen. 158 Mandate gehen an die linken Fraktionen und 142 an die vier Allianzparteien. Den rechtspopulistischen Schwedendemokraten kommen 49 Mandate zu, die Partei könnte damit die Rolle als Zünglein an der Waage im Parlament einnehmen.

Die Konservativen verlieren fast 7 Prozent im Vergleich zur letzten Wahl und kommen auf nur 23,3 Prozent. Alle Parteien der bürgerlichen Allianz verlieren Stimmen im Vergleich zu 2010, schaffen aber den Sprung über die vier Prozent Hürde.

Die Sozialdemokraten bleiben hinter ihrem selbstgesteckten Ziel von 35 Prozent zurück. Sozialdemokraten-Chef Stefan Löfven wird trotz verpasster Parlamentsmehrheit aller Wahrscheinlichkeit nach neuer Ministerpräsident: Fredrik Reinfeldt, der am späten Wahlabend seinen Rücktritt als Regierungschef und Konservativen-Vorsitzender angekündigte, hatte vor der Wahl zugesichert, einen Regierungswechsel im Falle einer Wahlniederlage nicht zu verhindern - selbst dann, wenn das linke politische Lager keine Mehrheit erreicht. Die bürgerlichen Allianzparteien haben eine Zusammenarbeit mit den Schwedendemokraten als ausgeschlossen bezeichnet.

Vorläufiges Endergebnis (Veränderung zu 2010 in Klammern):

Konservative: 23,2 procent (-6,7)

Zentrum: 6,1 (-0,4)

Liberale: 5,4 (-1,7)

Christdemokraten: 4,6 (-1,0)

Sozialdemokraten: 31,2 (+0,4)

Linkspartei: 5,7 (+0,1)

Grüne: 6,8 (-0,4)

Schwedendemokraten: 12,9 (+7,2)

Feministische Initiative: 3,1 (+2,7)

Übrige Parteien: 0,9 (-0,1)

Parteienabkürzungen:

M = Konservative, FP = Liberale, C = Zentrumspartei, KD = Christdemokraten, S = Sozialdemokraten, V = Linkspartei, MP = Grüne, SD = Schwedendemokraten, FI = Feministische Initiative

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista